Fernwärme

Fernwärme­erschließung HKW West, Frankfurt a. M.

Die Stadt Frankfurt verfolgt ehrgeizig das Ziel, die CO2-Emmision bis 2030 zu halbieren. Um dieses Ziel mittelfristig zu erreichen, wird u. a. auch die Fernwärmeinfrastruktur in Frankfurt ausgebaut. Mit der Realisierung der Bauabschnitte 1 und 3 wurde eine Verbundleitung zwischen den bestehenden Kraftwerken hergestellt, damit die Abwärme zielgerichtet und flexibler eingesetzt werden kann. Die Bauaufgabe umfasste die Neuverlegung einer Fernwärmetransportleitung, teils als Freileitung und teilweise als erdverlegte Leitung im KMR-System, sowie einer isolierten Stahlleitung. 

Fernkälte und Fernwärme Erschließung im Stadtgebiet München 

Neubau und Verlegung mehrerer Fernkälte- und Fernwärmeleitungen direkt im Stadtgebiet von München. Verlegt wurden dabei unter anderem:

  • Leitungen im KMR-System in den Dimensionen DN 65 bis DN 500 sowie als Stahl-PE-Leitung 
  • Verlegung einer Fernwärmetransportleitung im KMR-System in der Dimension DN 500 / DA 710 auf einer Gesamtstrecke von 410 m
  • Fernkälteleitung aus PE in den Dimensionen DA 350 bis DA 140 in SDR 17
  • Teilabschnitte Fernwärmeleitung DN 200 im KMR-System

Die gesamten Arbeiten an den Trassenverläufen waren geprägt von dem im innerstädtischen Bereich beengten Verhältnissen und dem laufend starken Fußgänger-, Liefer- und Anwohnerverkehr. Die Maßnahme wurde aufgrund von zahlreichen Funden und Bodendenkmälern archäologisch betreut. Aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen kommen darauf abgestimmte Verbausysteme, d.h. Holzverbau nach DIN 4124, Grabenverbaugeräte und Trägerbohwände mit im Bohrverfahren eingebrachten Vertikaltägern (u.A. im Bereich von Straßenbahnen) zum Einsatz. 

JETZT AUSBILDUNG STARTEN!

Infotag am 08.10. MEHR