Aktuelles

Hilfe beim Schulgartenbau

Waldsassen. (exb) Auf dem Weg zu einem ökologischen Schulgarten durfte die Mittelschule Waldsassen kürzlich auf Unterstützung der Firma Kassecker vertrauen. „Hilfe zur Selbsthilfe“ – so lautete das Motto der Aktion. Ein dreiköpfiges Team des Bauunternehmens leitete Mädchen und Jungs der Klasse 8M an. Aus einer bis dato ungenutzten Wiesenfläche entstand eine neue, ökologische Beetanlage.

„Für uns hat das Praxisprojekt gleich mehrfachen Nutzen“, freut sich Rektorin Claudia Strobel-Dietrich über das Zustandekommen und die reibungslose Abwicklung mit der Kassecker Gruppe. „Zum einen genießen unsere Schülerinnen und Schüler die Abwechslung vom Schulalltag und erhalten wertvolle Eindrücke zur Berufsorientierung, zum an- deren profitiert unser Schulgarten von einem professionell angelegten Beet.“

Im Rahmen des Schulauftrags innerhalb des Prädikates „Gute gesunde Schule“ könne die Ernte außerdem von Hauswirtschaftsschülern weiterverarbeitet werden und in die Schulverpflegung einfließen. „Ein toller Kreislauf, ganz nach dem Vorbild unserer Natur“, ergänzt Lehrerin Sandy Wendt.

Die Umsetzung des in vier Segmente unterteilten Beets erstreckte  sich auf insgesamt drei Projekttage. Beim Ausstecken eines rechten Winkels konnten die Schüler unter anderem ihre Mathekenntnisse – etwa beim Satz des Pythagoras – unter Beweis stellen. Beim anschließenden  Erdaushub für die Beetflächen und -einfassungen waren hingegen Geschick am Bagger oder pure Muskel- kraft beim Schaufeln gefragt. Mit Granitpflastersteinen erstellten die Achtklässler letztlich die Einfassung  der Anlage sowie der vier darin liegenden Pflanzflächen mit Zuwegung. Bevor es losging, erhielten alle Schüler fachgerechte Ausrüstung in Form von Sicherheitsschuhen, die das bfz Weiden kostenfrei beisteuerte. 

 

Quelle: Der neue Tag