Rohrleitungsbau

Ausgewählte Referenzen.

Auswechslung Trinkwasserleitung in Eschborn


Baumaßnahme

Auswechslung einer Trinkwasserleitung DN 500 GGG zwischen der Sossenheimer Straße und der Düsseldorfer Str. in Eschborn. Die Trinkwassertransportleitung wurde auf einer Strecke von 70 m als Düker in einer Tiefenlage von – 8,0 m ausgebildet, um nach dieser Vorwegmaßnahme einen Einschnitt für eine Autobahnausfahrt herstellen zu können.

 

Auftraggeber

Magistrat der Stadt Eschborn, Eschborn

 

Auftragssumme

740 TEUR

 

Ausführungsdauer

5 Monate

Baufeldfreimachung Riederwaldtunnel in Frankfurt a. M.


Baumaßnahme

Für den geplanten Bau des Riederwaldtunnels am Ausbauende der A66 Fulda – Frankfurt wurde im Vorfeld der eigentlichen Tunnelmaßnahme im östlichen Stadtteil Frankfurt eine Leerrohrtrasse zur Baufeldfreimachung hergestellt.

Die besondere Herausforderung war die Verlegung der Schutzrohranlage auf engstem Raum.

Die Gesamtlänge des Kabelpaketes aus insgesamt 13 Rohren d 125 und 30 Rohren d 160 beträgt rund 2 km. Die Rohrgräben wurden mit wärmeleitfähigem Flüssigboden verfüllt.

Die Ausführung der Arbeiten erfolgte durch die Arbeitsgemeinschaft TF Riederwaldtunnel, welche aus Synergieeffekten von den Firmen Kassecker – SWR – Diringer & Scheidel gegründet wurde.

 

Auftraggeber

NRM Netzdienste Rhein-Main-GmbH, Frankfurt a. M.

 

Auftragssumme

9.200 TEUR

 

Ausführungsdauer

1 Jahr und 3 Monate

Errichtung Hafendüker Nürnberg


Baumaßnahme

Aufgrund des geplanten Brückenneubaus der späteren Hafenbrücke, war eine im Brückenbauwerk verlaufende Trinkwasserhauptversorgungsleitung aufzulassen. Die Trinkwasserleitung wurde im Kreuzungsbauwerk „Mehrspartenversorgungsdüker“ unter dem Main-Donau-Kanal mit Anschlusstrassierung zur Wiedereinbindung in das bestehende Trinkwasser-Versorgungsnetz neu verlegt.

Der Auftrag umfasste den Neubau dieses Mehrspartendükers (DN 1600 Stb) in geschlossener Bauweise auf einer Länge von 220 m. Die Belegung des Dükers mit der Trinkwasserversorgungsleitung DN 600 St wird ergänzt durch das Mitführen von verschiedenen Kabelschutzrohren für Strom, Starkstrom 110 kV sowie Fernmeldekabel. Im weiteren Trassenverlauf wird die neue Wasserleitung in das Bestandsnetz eingebunden.

Die Start- und Zielbaugruben (T = -25 m unter GOK) wurden im verformungsarmen Verbauverfahren mittels überschnittenen Bohrpfählen hergestellt. Zur Realisierung der Biegeradien für 110 kV wurden schräge Microtunnelingvortriebe DN 1000 bis an die Geländeoberfläche aufgefahren.

Die Abwicklung erfolgt als Arbeitsgemeinschaft mit den Firmen Kassecker und Eiffage Vortriebstechnik.

 

Auftraggeber

MDN Main-Donau Netzgesellschaft mbH

 

Auftragssumme

7.360 TEUR 

 

Ausführungsdauer

1 Jahr und 5 Monate

Bauwasserableitung Hofgraben in München


Baumaßnahme

In München wird in naher Zukunft das Großprojekt 2. Stammstrecke gebaut. Am Marienhof München wird hierzu ein neuer Tiefbahnhof in offener Bauweise errichtet. Zur Ableitung des Wassers aus der geschlossenen Grundwasserhaltung für die Baugrube dieses Bahnhofs wurde die Errichtung einer Bauwasserableitung erforderlich; sie erstreckt sich auf einer Länge von 400 m durch den innerstädtischen Bereich. 

 

Auftraggeber

DB Netz AG, München

 

Auftragssumme

960 TEUR

 

Ausführungsdauer

10 Monate

Umlegung von Gas- und Wasserleitungen im SAP-Garden, München


Baumaßnahme

Aufgrund des geplanten Neubaus der Red-Bull-Arena war die Umlegung von Gas- und Trinkwasserleitungen auf dem SAP-Gelände notwendig. Dies erforderte den Neubau einer Gashochdruck- (DN 300 St) und Gasniederdruckleitung (DN 200 St) auf einer Gesamtlänge von 315 m sowie einer Trinkwasserversorgungsleitung GGGSm (DN 200 und DN 300) auf einer Strecke von 350 m.  Weiterhin waren die Bestandsleitungen stillzulegen und rückzubauen.

 

Auftraggeber

SWM Infrastruktur GmbH & Co. KG, München  

 

Auftragssumme

1.100 TEUR

 

Ausführungsdauer

4 Monate

Fernkälte Balanstraße, München


Baumaßnahme

Bei dem Bauvorhaben handelt es sich um ein Grundwasserkälte-Projekt als eigenes Inselnetz. Über spätere Förder- und Schluckbrunnen soll Grundwasser entnommen und über das neu errichtete Leitungsnetz zum Kunden transportiert werden.

Dies erfolgt über eine Fernkälteleitung aus PE in den Dimensionen DA 350 bis DA 140 in SDR 17, welche im Stadtteil Haidhausen/Giesing in einem Mischgebiet verläuft. In Teilabschnitten wurde eine Fernwärmeleitung DN 200 im KMR-System mitverlegt.

 

Auftraggeber

SWM Infrastruktur GmbH & Co. KG, München

 

Auftragssumme

2.800 TEUR

 

Ausführungsdauer

14 Monate

Salzwasserleitung Neuhof - Philippsthal


Baumaßnahme

Salzwasserleitung Neuhof - Philippsthal

 

Auftraggeber

K +S Kali GmbH, Werk Neuhof

 

Auftragssumme

25.000 TEUR netto

 

Ausführungsdauer

Kernbauzeit 5 Monate, insgesamt 12 Monate

 

Besonderheiten

Ausführung einer Arbeitsgemeinschaft mit Markgraf GmbH

  • 63,5 km Flüssigkeitsleitung Stahl, DN 300, PN 64
  • 4,7 km Gasleitung DN 350, PN 64
  • 48 Pressbohrungen
  • 1.000 lfm. Spülbohrungen

Lösungsverbundleitung Werra


Baumaßnahme

Erweiterung der Lösungsverbundleitung im Werk Werra

 

Auftraggeber

K + S Kali GmbH, Werra

 

Auftragssumme

2.000 TEUR

 

Ausführungsdauer

8 Monate

 

Besonderheiten

2 km Rohrleitung aus Stahlrohren DN 500 für die Beförderung von Salzabwässern

Die Leitungsverlegung erfolgte teilweise aufgeständert und teilweise erdverlegt.

Erstellung der Rohrleitung nach G463 und TRFL

Teilweise Verlegung auf stillgelegter Bahnstrecke unter Einsatz eines Zweiwegefahrzeugs

Querung der Landesstraße L3255 im Bohrpressverfahren mit Stahlschutzrohren DN 800 mit Außenisolierung GFK

Errichtung einer Rohrbrücke vom Pumpen- und Schalthaus zu den Becken

Notwendigkeit einer vorlaufenden Wasserhaltung zur Rohrgraben- und Baugrubenherstellung mit Vakuumfilterlanzen, Gesamtfördermenge 130.000 m³

Erdgashochdruckleitung Ertingen bis Langenenslingen


Baumaßnahme

Neuverlegung  einer Erdgashochdruckleitung von Ertingen bis Langenenslingen

 

Auftraggeber

Netze-Gesellschaft Südwest mbH, Munderkingen

 

Auftragssumme

2.000 TEUR

 

Ausführungsdauer

5 Monate

 

Besonderheiten

10,5 km Gas-HD-Leitung DN 200 aus faserzementummantelten Stahlrohren der Druckstufe PN 16

2,6 km Gas-MD-Leitung DA 180, PE,  Druckstufe PN 10

1 Stck. Fahrbahnquerung im Mantelrohrvortrieb DN 400

4 Stck. Gewässerkreuzungen in Dükerbauweise

1 Stck. Gewässerquerung der Schwarzach im freistehenden Spundwandkasten in Nassbaggerbauweise, Länge 40 m

360 m Spülbohrung zur Querung der Donau