Fernwärme

Fernwärmeerschließung HKW West – HKW Mitte in Frankfurt a. M.


Baumaßnahme

Die Stadt Frankfurt verfolgt ehrgeizig das Ziel, die CO²-Emmision bis 2030 zu halbieren. Um dieses Ziel mittelfristig zu erreichen, wird u. a. auch die Fernwärmeinfrastruktur in Frankfurt ausgebaut.

Mit der Realisierung der Bauabschnitte 1 und 3 wurde eine Verbundleitung zwischen den bestehenden Kraftwerken hergestellt, damit die Abwärme zielgerichtet und flexibler eingesetzt werden kann. Die Bauaufgabe umfasste die Neuverlegung einer Fernwärmetransportleitung, teils als Freileitung und teilweise als erdverlegte Leitung im KMR-System, sowie einer isolierten Stahlleitung. 

 

Auftraggeber

Netzdienste Rhein-Main GmbH, Frankfurt a. M.

 

Auftragssumme

5.900 TEUR

 

Ausführungsdauer

12 Monate

Fernkälte Odeonsplatz und Spartenfreilegungen Marienhof im Herzen Münchens


Baumaßnahme

Neubau einer komplett funktionsfähigen Fernkälteleitung zwischen der Sparkassenstraße und dem Odeonsplatz in der Münchner Innenstadt. Die Leitung wurde im KMR-System in den Dimensionen DN 65 bis DN 500 sowie als Stahl-PE-Leitung hergestellt. Ein weiterer Abschnitt der Bauaufgabe war die Spartenumlegung für die 2. S-Bahnstammstrecke ringsum den Marienhof, direkt hinter dem Rathaus.

 

Der gesamte Trassenverlauf war geprägt von, dem im innerstädtischen Bereich, beengten Verhältnissen und dem laufend starken Fußgänger-, Liefer- und Anwohnerverkehr. Die Maßnahme wurde aufgrund von zahlreichen Funden und Bodendenkmälern archäologisch betreut. 

 

Auftraggeber

SWM Infrastruktur GmbH & Co. KG, München  

 

Auftragssumme

5.800 TEUR

 

Ausführungsdauer

12 Monate

München, Fernwärmeverbundleitung Nord


Baumaßnahme

Verlegung einer Fernwärmetransportleitung im KMR-System in der Dimension DN 500 / DA 710 auf einer Gesamtstrecke von 410 m.

Ein Trassenabschnitt wurde im Baugrund der Deutschen Bahn zwischen einer bestehenden Bebauung und der in Betrieb befindlichen Gleisanlage im verbauten, offenen Graben verlegt.

 

Auftraggeber

SWM Infrastruktur GmbH & Co. KG, München  

 

Auftragssumme

1.500 TEUR

 

Ausführungsdauer

6 Monate

Fernwärmeverbundleitung zwischen BMW ITZ und FIZ


Baumaßnahme

Herstellung einer Fernwärmeverbundleitung in der Dimension 2 x DN 300 im KMR-System auf einer Gesamttrassenlänge von 1.120 m. Unterquerung einer Tiefgarage und anschließender Bahnlinie im Microtunnelvortrieb DN 1600, Vortriebslänge 230 m.

Die Start- und Zielbaugruben wurden mit überschnittenen Bohrpfählen im Grundwasser mit einer Tiefe von -15,0 m hergestellt und anschließend zu Schachtbauwerken in ovaler Bauform ausgebildet. Die Bohrpfähle selbst wurden mit einem Durchmesser von 88 cm und Längen bis -24,0 m hergestellt.

 

Auftraggeber

BMW AG, München

 

Auftragssumme

6.000 TEUR

 

Ausführungsdauer

18 Monate

Fernwärmeleitung Unileitung Ulm, BA 0 – 1


Baumaßnahme

Herstellung einer Fernwärme-Hochtemperatur-Transportleitung DN 400 im Stadtgebiet von Ulm auf einer Gesamttrassenlänge von 2,3 km.

Die Ausführung erfolgte in Trogkanalbauweise in Verbindung mit Bohrpfahlgründung als auch im Stahlmantelrohrsystem; sowie in aufgeständerter Bauweise. 

Der Auftrag wurde als Arbeitsgemeinschaft, bestehend aus den Firmen SWR und Kassecker, abgewickelt. 

 

Auftraggeber

FUG Ulm GmbH, Ulm

 

Auftragssumme

13.000 TEUR

 

Ausführungsdauer

2 Jahre und 6 Monate

Nürnberg, Fernwärmedüker 2.0 mit Anschlussleitung


Baumaßnahme

Anlass der Maßnahme war das geplante Bauvorhaben der DB AG „Neubau der DB Stabbogenbrücke in Nürnberg“ sowie die Spartenfreimachung für den Umbau des Frankenschnellweges.

Der Auftrag umfasste die grabenlose Unterquerung von mehrgleisigen Bahnanlagen mit einem Stahlbeton-Medientunnel DN 3000 mit einem Außendurchmesser DA 3600 auf einer Länge von ca. 100 m. Im Anschluss erfolgte die Ausstattung des Dükers mittels Stahlbau, um die Medientrassen für Dampf DN 500 (Stahl), Kondensat DN 400 (Stahl), Nebenkondensat in DN 80 (Stahl) und Wasser in DN 200 (Stahl/FZM) im Düker lagern zu können. Parallel dazu wurden 200 m Fernwärmetrasse als Freileitung in aufgeständerter Bauweise errichtet. Die Fundamente wurden mittels Schneckenbohrpfählen gegründet; der aufgesetzte Stahlbau führt die Leitungen in ca. 4 m Höhe über dem Gelände.

Die Start- und Zielbaugruben sowie die Bauwerke wurden durch Kassecker hergestellt. Die Vortriebsarbeiten wurden durch unseren ARGE-Partner Brochier Vortriebstechnik ausgeführt. 

 

Auftraggeber

MDN Main-Donau-Netzgesellschaft mbH, Nürnberg

 

Auftragssumme

5.700 TEUR

 

Ausführungsdauer

2 Jahre

München, Fernwärme Querung A99


Baumaßnahme

Zur Fernwärmeanbindung eines Geothermiekraftwerkes war die grabenlose Querung der Bundesautobahn A99 erforderlich. Diese wurde als Microtunnelingmaßnahme im Vollschnittverfahren DN 2000 realisiert. Der Vortriebstunnel wurde anschließend mit Stahlleitungen DN 350 in aufgeständerter Bauweise verrohrt.

Die Start- und Zielbaugruben wurden als Trägerbohlverbau (Berliner Verbau) ausgeführt, in welchen nach erfolgtem Vortrieb die Ortbetonschachtbauwerke hergestellt wurden. 

 

Auftraggeber

SWM Infrastruktur GmbH & Co. KG, München  

 

Auftragssumme

2.000 TEUR

 

Ausführungsdauer

12 Monate

Jobs & Karriere

Alle Informationen rund um das Thema Jobs & Karriere bei KASSECKER finden Sie auf unserer Karriere-Seite.

Mehr erfahren
x

Kundenzeitung

In unserem Download-Bereich können Sie sich ausgewählte Informationen und Unterlagen als PDF-Datei downloaden.

Mehr erfahren